Krav Maga ist leicht erlernbar!

Fitness

Selbstverteidigung

Stress abbauen

Gerade noch die Straße entlanggeschlendert und plötzlich mittendrin- KRAV MAGA Duisburg

Damit aus einer Bedrohung nichts Schlimmeres wird.

-lernen Sie sich zu wehren,

-deeskalieren Sie die Situation

Bei 50 % aller Übergriffe bleibt es bei der Bedrohungslage. Bei falschem Verhalten erkaliert die Situation sehr leicht.

Lernen Sie, wie sich sich richtig verhalten, damit nichts aus dem Ruder läuft.

Kampfkunst Manufaktur Duisburg

Für eine Schule, die der Schüler sich wünscht.

Gratis Probetraining und Telefonberatung

0203/ 4890698

Weiterführende Informationen

Zur Geschichte und Herkunft von Krav Maga

Die Ursprünge gehen auf Imrich Lichtenfeld zurück, der um 1930 seine Kampfmethode vorstellte, um Juden auszubilden damit sie sich gegen antisemitische Übergriffe schützen konnten. Die israelische Armee nahm Krav Maga nach dem zweiten Weltkrieg als eines ihrer Nahkampfsysteme auf. Heute wird Krav Maga gern gewählt, weil der Spaß- und Fitnessfaktor in den Vordergrund gerückt ist.

Wer kann Krav Maga Modular erlernen?

Krav Maga kann jeder lernen. Sie müssen kein Sportler sein. Die Übungen sind so ausgelegt, dass Sie einen ständigen Fortschritt erfahren.

Die Übungen werden an ihren persönlichen Leistungs- und Fertigkeitsstand angepasst.

Häufig gestellte Fragen!

Wie läuft mein erstes Probetraining ab?
Nachdem wir uns telefonisch kennengelernt haben, begleitet ein Trainer Sie durch das erste Training. So können wir optimal auf ihre Bedürfnisse eingehen.

Was brauche ich für das erste Training?

Sie benötigen Sportschuhe und bequeme Kleidung. Bitte bringen Sie sich etwas zu trinken mit.

Was bringt ihnen das Krav Maga Training?

  • sehr guterFitnesslevel
  • sehr hoher Selbstverteidigungseffekt
  • schnell erlernbare Techniken, die auf Reflexen basieren
  • Erhöhung der psychischen Belastbarkeit
  • Stressabbau

Was wird genau unterrichtet?

Krav-Maga-Techniken und -Methoden

Je nach Kenntnisstand werden unterschiedliche Techniken und Methoden vermittelt.

Hierzu zählen:

  • verbale Deeskalation
  • Rollenspiele
  • Bewegungslehre
  • 360 Grad Abwehr
  • Fausttechniken
  • Handballentechniken
  • Hammerschläge
  • Ellbogentechniken
  • Tritttechniken
  • Knietechniken
  • Einsatz von Alltagsgegenständen zur Selbstverteidigung
  • Waffenabwehr, gezielte Entwaffnung von Gegnern
  • Stressdrills
  • Situationstraining
  • Pratzentraining